HAUS KLEIN 2002
Passivhaus in Mollersdorf bei Tulln

Das Grundstück liegt am Ortsrand und markiert den Übergang von der Dorfstruktur in die Landschaft. 

Das Wohnhaus als kompakter Baukörper mit Satteldach laut den Bebauungsbestimmungen wurde zentral am Grundstück angeordnet und bildet mit einem Stall und Nebengebäuden in der 2.Bauetappe einen weiten Hof mit Übergängen und Sichtbeziehungen zum Freiraum.

An die geschlossene Nordfassade mit Sperrholzplatten schichten sich im Erdgeschoß die Erschließungszone mit Nebenräumen und weiter der offene Wohn-Ess-Kochbereich.

Im Obergeschoß folgen auf diese Zone drei Kinderzimmer mit eingehängter Galerie und das Elternzimmer.

Auf der 2-seitig umlaufenden Terrasse dient eine vorgelagerte Metallkonstruktion als Sonnen- und Witterungsschutz.

Ein Streckmetallgitter an der Nordwand wird begrünt und fungiert als Sicht- und Windschutz.

Beim Hochwasser 2002 wurde die Fundamentplatte überflutet. Der zu diesem Zeitpunkt bereits gefertigte Holzbau wurde danach auf eine Betonwand  von einem Meter Höhe gesetzt.

Dieser „neue Sockel“ wurde darauf hin im Terrassenbereich angeschüttet, bzw. nordseitig mit Steingabionen verkleidet.

Eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung, eine Miniwärmepumpe, ein Pelletsofen und Sonnenkollektoren stellen die Haustechnik dar.


Heizenergiebedarf 14,6 kwh/m2a.

Bauherr: Dr. Dieter und Dr. Michaela Klein

Wohnnutzfläche: 162 m2

Stall: 60 m2

Nebengebäude: 70 m2



Planung mit Arch DI Andreas Leitgeb




zurück


zurück




zurück